Herkömmliche Staubsauger oder Bodenstaubsauger

Staubsauger

Vor- und Nachteile herkömmlicher Staubsauger oder Bodenstaubsauger

Staubsauger mit einem Gehäuse auf Rollen sowie einem Schlauch, der das Gehäuse mit dem Saugrohr verbindet sind zweifelsohne die klassische Variante, die jeder von uns aus dem elterlichen Haus kennt.

Der größte Vorteil bei diesen Geräten besteht darin, dass nur wenig Gewicht an der Hand lastet, da das Hauptgewicht auf dem Boden liegt. Das lange Stromkabel und der flexible Schlauch sorgen für einen relativ großen Aktionsradius. Das Verstauen sowie die Tatsache, dass sie in engen Räumlichkeiten oft hängen bleiben.

Angeboten werden diese Modelle entweder mit oder ohne Beutel. Beutelstaubsauger sind nach wie vor der Klassiker unter Bodenstaubsaugern. Der eingesagte Staub wird durch ein Papierfilter aufgefangen und die entstaubte Luft wieder nach draußen geblasen. Der Beutel muss allerdings regelmäßig gewechselt werden. Als Faustregel kann man bei einer 50qm Wohnung und wöchentlicher Reinigung davon ausgehen, dass der Beutel ca. alle 2-3 Monate gewechselt werden muss. Bei durchschnittlichen Filterkosten von 1,50 Euro pro Beutel muss man mit ca. 6 bis 9 Euro im Jahr rechnen (bei 6 Jahren Laufleistung bis zu 36 Euro). Bei einer größeren Wohnung oder einer Wohnung mit größerer Schmutzbelastung (bspw. Großfamilie) und dadurch bedingter täglicher Reinigung müsste der Beutel monatlich gewechselt werden, was Mehrkosten in Höhe von ca. 18 Euro im Jahr ausmacht (nach 6 Jahren ca. 108 Euro). 

Was die Saugleistung anbetrifft gibt es kaum mehr Unterschiede

Jeder Staubsauger, ob mit oder ohne Beutel, hat einen Feinstaubfilter verbaut, der kleinste Partikel auffängt, bevor die angesaugte Luft in den Raum abgeleitet wird. Die Filter werden abhängig von ihrem Filtervermögen in diverse Filterklassen eingeteilt. Man unterscheidet zwischen sogenannten EPA-, HEPA- und UPLA-Filtern. Allergikern wird empfohlen Geräte mit mindestens HEPA- oder besser UPLA-Filtern zu bevorzugen, um die Staubbelastung in der Raumluft nach dem Saugen auf ein Minimum zu reduzieren. HEPA Filter werden sowohl in Beutelstaubsaugern als auch in Geräte ohne Beutel verbaut.

Staubsauger mit Beutel Punkten vor allem durch ihre einfache Entleerung. Vollen Beutel raus, neuen rein und fertig. Beim Herausnehmen weicht unweigerlich ein wenig Staub aus dem Beutel aus. Daher empfiehlt sich den Wechseln der Beutel an der frischen Luft bzw. außerhalb der Wohnräume zu machen und diesen direkt zu entsorgen.  

Die Reinigung beutelloser Geräte ist meist eine staubige Angelegenheit. Der Staub wird in einem Auffangbehälter gesammelt, der regelmäßig geleert und unter fließendem Wasser gereinigt werden muss. Allergiker sollten den Behälter nach jeder Nutzung reinigen. Auch hier gilt, nach Möglichkeit an der frischen Luft.

Eine weitere Möglichkeit mit möglichst geringem Staubaufkommen zu saugen bieten beutellose Staubsauger mit Wasserfilter, die die eingesaugte Luft durch ein Wasserbad leiten, in dem Allergene, Staub und andere Partikel in der Flüssigkeit gebunden werden. Das Schmutzwasser sollte nach jeder Nutzung einfach im Ausguss entsorgt werden, da sich sonst Bakterien und Schimmelporen bilden können.

Habt Ihr eine ausgeprägte Hausstauballergie, dann empfiehlt sich sowohl beim Saugen als auch beim Reinigen der Geräte eine Atemschutzmaske zu tragen.

In der Saugkraft unterscheiden sich die modernen Geräte kaum mehr voneinander, wenn Filter und Beutel bei Beutelstaubsaugern regelmäßig getauscht oder gereinigt werden.

Zusammenfassung

  • Wenn ihr eine moderne Maschine mit ansprechendem Design bevorzugt, den größeren Geräuschpegel in Kauf nehmen könnt und das regelmäßige Reinigen der Geräte nicht scheut, dann macht Ihr mit einem beutellosen Staubsauger nichts falsch.
  • Wenn Euch der typische Staubsaugergeruch (bildet sich bereits ab dem zweiten Saugvorgang) der nicht stört und lieber einen Beutel wechselt, statt den Behälter zu reinigen, dann kommt eine herkömmlicher Beutelstaubsauger in Frage.
  • Seid Ihr Allergiker und/oder bevorzugt ein möglichst staubfreies Saugen, dann solltet Ihr unbedingt Geräte mit HEPA Filter bevorzugen.
  • Die sauberste Abluft bekommt Ihr in Kombination eines Wasser- und HEPA-Filters, müsst dafür aber tiefer in die Tasche greifen.
sparcula
Logo
Enable registration in settings - general