Prozessoren

Prozessoren

Was ist eine CPU?

CPU steht für Central Processing Unit und wir mit Hauptprozessor oder kurz Prozessor übersetzt. Sie bildet das Herzstück eines Computers, wird auf dem Mainboard verbaut und steuert bzw. berechnet alle wichtigen Vorgänge in einem PC. Wird ein Programm geöffnet, berechnet das CPU dessen Ausführung und anschließend das, was auf dem Bildschirm erscheint. Während der Anwendung eines Programms frägt die CPU laufend alle Parameter wie Tastatur- und Mauseingaben ab, holt relevante Daten aus dem Speicher ab, verarbeitet diese und sendet bzw. schreibt diese an die Grafikkarte zurück und diverses mehr.

Vergleich Intel vs. AMD Prozessoren

Den Markt teilen sich aktuell die beiden Halbleiterhersteller Intel Corporation und die Advanced Micro Devices Inc. mit Ihren Produkten Intel Core bzw. AMD Ryzen (oder AMD Athlon als ältere Version) untereinander auf und bieten sich seit ein paar Jahren regelrecht einen echten Konkurrenzkampf. Mit den Ryzen Modellen hat AMD den Rückstand zu Intel längst eingeholt und in manchen Fällen sogar überholt. Vor allem bei günstigen PCs bieten AMD-Prozessoren das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Intel hat darauf reagiert und die Preise bei manchen Modellen deutlich gesenkt. Die Preise für CPUs haben mittlerweile ein wettbewerbsfähiges Niveau erreicht und weitere signifikante Preissenkungen werden nicht erwartet.

Bei den Notebooks hat Intel immer noch die Nase vorne, was die Anzahl der mit Intel bestückten Angebote betrifft.  Intel punktet vor allem bei den Themen Rechenleistung oder Akkulaufzeit und kann zudem auf mehr Ressourcen zurückgreifen, um Notebook-Hersteller bei der Entwicklung neuer Produkte zu unterstützen und kann so Trends setzen. AMD bleibt allerdings nicht im Hintergrund zurück, sondern kontert mit ihren neuen Ryzen Prozessoren und Partnerschaften, mit denen über 100 neue Notebook-Modelle auf den Markt kommen sollen.

Unten findet haben wir ausführliche Informationen zu unterschiedlichen Prozessortypen sowie Anwendungsfällen zusammengetragen.

CPUs für kleines Budget

Für reine Büroanwendungen und das Surfen im Internet bieten CPUs mit zwei Kernen mit SMT ausreichend Leistung und zählen als Einstiegsmodell zu recht erschwinglichen Preisen. Einsteigerserien wie das AMD Athlon (wird immer mehr durch Ryzen-Modelle ersetzt) oder Pentium-Gold erfüllen die Alltagsanforderungen.

Bei günstigen Notebooks dominieren weiterhin Celeron oder Pentium Prozessoren der energiesparenden N-Serien, die zwar eine verhältnismäßig gute Akkulaufzeit haben, aber nicht unbedingt mit großartiger Rechenleistung glänzen können.

Alltagstaugliche CPUs enthalten 4-Kern-Prozessoren wie beispielsweise das AMD Ryzen 3 2200G. Setzt Du Deinen PC für Officeanwendungen und wenige für Spiele ein, reicht Dir ein integrierter Vega-8-Grafik der Ryzen-APUs. Willst Du aufwendigere Games spielen oder Programme wie Foto- und Videobearbeitung nutzen, die auf mehrere CPU Kerne zugreifen, dann solltest Du auf 6-Kern-Prozessoren mit SMT aus der Familie Ryzen 5 setzen. Als Alternative kommt Intels Core i5 Prozessor (bspw. Core i5-9400) in Frage. Willst Du eine Leistungsklasse höher gehen, dann kommt ein CPU der Ryzen 7 Familie (bspw. Ryzen 7 2700 oder 3700X) in Betracht, der mit acht Kernen operiert und 16 Threads verarbeitet, während Intel mit seinem i7 9000er Modell ebenfalls mit 8-Kernen bestückt ist, jedoch keinen Hyper-Thread mitbringt.   

Was die Allround-Laptops anbetrifft hat Intel mit seinen Core i5 8250U oder den aktuellere Core i5 8265U mit einer höheren Turbotaktung die Nase vorn. Neuere Modelle der 10. Core Generation wie beispielsweise der Core i5 10210U hat 4 Kerne inklusive Hyper-Treading und kostet nicht mehr, als die ältere Generation. So sollen Kunden schneller zum Umstieg auf die neue Modelpalette motiviert werden. In der selben Preiskategorie könnt Ihr aber auch auf den Ryzen 5 3500U oder den Ryzen 7 3700U setzen. Hier habt Ihr meist den Vorteil, dass die Geräte mit einer besseren Ausstattung (bspw. größere SSD Speicher) angeboten werden, als die mit Intel-Prozessoren.  

High-Performance Prozessoren 

Diese braucht Ihr, wenn Ihr euren PCs beispielsweise durch aktuelle Spiele mit aufwendigen Grafikeffekten, Foto- und Videobearbeitung mit sehr hoher Auflösung sowie 3D Rendering hohe Leistungen abverlangt. Bei einem Komplettsystem seid Ihr hier preislich aber schnell im vierstelligen Bereich. Als Einstiegsmodell wäre ein Ryzen 7 3700X mit 8 Kernen inkl. SMT denkbar. Braucht Ihr mehr Leistung, dann empfiehlt sich beispielsweise ein Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen plus SMT oder sogar ein Ryzen 9 3950X mit 16 Kernen. Die High-End Prozessoren von Intel wie der Core i7 9900K oder der höher getaktete Core i9 9900KS in der selben Preiskategorie haben hingegen 8 Kerne und 16 Threads. Das maximaler aller Gefühle bieten CPUs aus Intel Xeon-Familie oder der AMD Threadripper. Den Preis für diese Prozessoren solltet Ihr allerdings nur dann bezahlen, wenn Euer Spezialaufgaben mit höchsten Leistungsanforderungen erfüllen soll.

Im obersten Preissegment bewegt Ihr Euch bei Notebooks mit den aktuellen i7 Prozessoren wie dem Core i7 8565U oder dem Core i7 10510U. Gamer setzen auf Notebooks mit 8 Kernen und 16 Threads, müssen dafür allerdings 2.000 Euro und mehr berappeln.

sparcula
Logo
Enable registration in settings - general