Ratgeber Smart Home Systeme

Smart Home für Einsteiger

Wenn Du neu in das Thema Smart Home einsteigst, ist es wichtig, Dir zunächst einen Überblick über die verschiedenen Gadgets zu verschaffen, die es derzeit auf dem Markt gibt. In diesem Ratgeber wollen wir Dir die wichtigsten Fragen zu Geräten, ihrem Einbau, Steuerung und Vernetzung sowie Datenschutz beantworten, um Dir den Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten.

Vermutlich hast Du Dir schon Gedanken darüber gemacht, welche Aufgaben Dein neues Smart Home System erfüllen soll. Oft reicht eine explizite Smart Home Komponente aus, um eine spezifische Aufgabe zu erfüllen, wie beispielsweise eine drahtlose Lichtsteuerung über Funkschalter oder Smartphones. Schwebt Dir ein ganze Smart Home System vor, dass verschiedene Anwendungsgebiete abdeckt, um so langfristig möglichst alle Bedürfnisse abzudecken, dann wird ….

Welche Smart Home Anwendungsbereiche gibt es?

  1. Smart Home Licht (WLAN-Steckdosen oder intelligente LEDs)
  2. Smart Home Heizung (intelligente Heizkörperthermostate, Fußbodenheizung)
  3. Smart Home Unterhaltung (Multiroom-Systeme, Smart-TV)
  4. Smart Home Beschattung (intelligente Jalousien-/Rolladensteuerung)
  5. Smart Home Sicherheit (Schutz vor Einbruch oder Brand, Wassermelder, Luftqualität)
  6. Smart Garten (intelligente Rasenmäher, Bewässerungstechnik)

Wie soll das Smart Home System gesteuert werden?

  1. Sensorik
  2. Tageszeitabhängig
  3. smarte Funkschalter
  4. Steuerung per App
  5. IFTTT: Meta-App, die Smart Home Produkte mittels wenn-dann-Funktionen miteinander verknüpft. So fängt beispielsweise der Saugroboter an zu arbeiten, wenn die zugehörige Smartphone App erkennt, dass die Bewohner das Haus verlassen haben. Oder, wenn die Alarmanlage aktiviert wird, schalten sich alle Lichter an. IFTTT gibt allerdings die wenn-dann-Automation vor. Willst Du eigene wenn-dann-Funktionen basteln, dann setzt Du am besten auf Apple HomeKit, iHaus2, Gideon Smart Home, Muzzley oder Conrad Connect.

Flexibilität und Verknüpfbarkeit von Smart Home Systemen

  1. Geschlossenes System: nur Produkte eines einzigen Herstellers
  2. Teil-Offenes-System: Einbindung kooperierender Hersteller möglich
  3. Offenes System: frei gestaltbares Smart Home System mit Produkten vieler Hersteller

1 Smart Home Licht

Smart Home System haben alle eins gemeinsam, sie sollen das Wohngefühl verbessern und den Nutzern das Leben erleichtern. Eine intelligente Lichtsteuerung liefert dann Licht, wenn es tatsächlich auch benötigt wird und sparen damit Stromkosten und schonen unsere Umwelt. Gesteuert werden diese auf verschiedene Weise, je nachdem welches System gewählt wird. Die wohl einfachste Steuerung sind Bewegungssensoren oder Tageszeit-abhängige Schalter. Die neuesten Trends sind App-gesteuerte Lichter, Lichter die auf Sprachkommandos reagieren oder Lichter, die auf Positionsdaten Deines Handys zurückgreifen und Deine Einfahrt ausleuchten, wenn Du gerade auf Dein Grundstück einbiegst.

Abhängig vom Anbieter lassen sich auf Knopfdruck (per Funkschalter oder Smartphone App) verschiedene vorkonfigurierte oder individuell konfigurierbare Lichtszenarien (unterschiedliche Farbe und Helligkeit) einstellen und sorgen so für eine angenehme Behaglichkeit beim Nutzer.

Intelligente Lichtsysteme können auch in facto Sicherheit punkten. So könnt Ihr Euer Licht beispielsweise vom Urlaub aus ein- und ausschalten und dem Außenstehenden vorgaukeln, dass jemand zuhause ist. Mit einer Anbindung an ein Sicherheitssystem können zudem alle verbundenen Lichter in maximaler Helligkeit angehen, sobald der Alarm aktiviert wird. Das reicht meist aus, um unerwünschte „Besucher“ abzuschrecken und erregt zudem die Aufmerksamkeit Eurer Nachbarn.

Moderne Smart Home Lichtsysteme zeichnen sich durch einen relativ geringen Montage- und Installationsaufwand aus. Smarte LED Lampen lassen sich bequem per Funkschalter oder eine App steuern, weshalb Ihr beispielsweise keine neuen Kabel mehr ziehen müsst. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld. Die Lichtsysteme sind zudem leicht skalierbar, sprich leicht erweiterbar. Und geht mal eine LED Lampe kaputt, ist das weniger tragisch. Viele Lampen sind mit vielen Systemen kompatibel und können von Euch selbst ausgetauscht werden.

2. Smart Home Heizung

Der größte Energieverbraucher im Haus ist zweifelsohne die Heizung. Intelligente Heizungs- und Raumklimasteuerung kann Euch dabei helfen, Energiekosten zu sparen und Euren Heizkomfort zu verbessern. Funk- oder App-gesteuerte Heizungsregelung berücksichtigt Eure individuellen Wärmebedürfnisse und kann sich an äußere Gegebenheiten, wie beispielsweise Wetter, anpassen. Mit App-gesteuerten Systemen könnt Ihr die Heizung von jedem beliebigen Ort aus hochfahren und müsst nie mehr frieren, wenn Ihr zuhause ankommt.

Thermostate können mittels Geofencing-Funktion Eures Smartphones erkennen, wenn Du beispielsweise auf dem Nachhauseweg bist und den Wohnraum vor, bevor Ihr zuhause ankommt.

Auch eine Anbindung an Sprachassistenten wie Alexa (Amazon Echo), Google Assistant (Google Home) oder Siri (Apple Homekit) ist möglich. So könnt Ihr bequem per Sprachbefehl Eure Heizkörper in jedem beliebigen Raum steuern, vorausgesetzt alle die entsprechenden Heizkörper sind mit smarten Thermostaten ausgestattet worden.

sparcula
Logo
Enable registration in settings - general