Unterwegs

Das benötigt Ihr Unterwegs

Die ersten Tagen oder Wochen werdet Ihr vermutlich weitestgehend Zuhause verbringen. Bald aber werdet Ihr anfangen, mit Eurem Baby an die frische Luft zu gehen, gefolgt von den ersten Ausflügen. Und das ist auch gut so, denn Mobilität nach der Geburt ist sowohl für das Baby als auch für die Eltern sehr wichtig.
Deshalb ist es wichtig, die passenden Tragehelfer parat zu haben. Den ersten werdet Ihr bereits brauchen, wenn Ihr Euer Baby aus dem Krankenhaus nach Hause bringen wollt. Die wichtigsten Helferlein haben wir für Dich unten zusammengetragen und zeigen Dir auf, worauf es dabei ankommt.

Die Babyschale

Eine Babyschale solltet Ihr unbedingt bereits vor der Geburt gekauft haben. Nur damit ist ein sicherer Transport Eures Babys mit dem Auto möglich. Auch der Gesetzgeber erlaubt keinen Transport ohne einen entsprechende Babyschale. Je nach Modell, werden die entweder mit dem Autogurt befestigt oder auf eine passende ISOFIX-Station eingerastet, die fest mit dem Autositz verbunden ist. ISOFIX ist ein international genormter Standard und hat den Vorteil, dass das System mit jeder ISOFIX-Station kompatibel ist, unabhängig vom Hersteller der Station sowie vom Fahrzeugmodell. Bei den Testergebnissen schneiden Babyschalen, die per ISOFIX-Station befestigt werden am Besten ab und minimieren das Risiko bei Unfällen. Wenn also irgendwie möglich, dann solltet Ihr diesen Vorteil für Euch nutzen. 

Oft werden Babyschale und passende Station als Set verkauft, können je nach Modell aber aber einzeln erworben werden.
Hat Euer Auto keine ISOFIX-Aufnahme, dann könnt Ihr die Babyschale auch mit dem Sicherheitsgurt des Autos befestigen. 
Lest Euch in jedem Fall die Gebrauchsanweisungen der Produkte genau durch. Nur so ist ist maximale Sicherheit sichergestellt. 

Für Kindersitze gibt es inzwischen zwei verschiedene Normen:

  • ECE-R 44 richtet sich nach dem Körpergewicht
  • ECE-R 129 richtet sich nach der Größe des Kindes

Letzteres wurde später eingeführt, da Kinder häufig die maximale Körperlänge für einen Kindersitz schneller erreichen als das maximal zulässige Körpergewicht.
Bitte bedenkt, dass Kinder bis zum 15. Monat aus Sicherheitsgründen nicht in Fahrtrichtung transportiert werden dürfen. Folgende Tabelle gilt für die ECE-R 44 Richtlinie:

 

Klasse Gewicht Alter Kindersitzart
0 bis 10 kg bis 1 Jahr Babyschale, quer- oder rückwärtsgerichtet
0+ bis 13 kg bis 1,5 Jahre Babyschale, rückwärtsgerichtet
I 9 bis 18 kg 1,5 bis 4 Jahre Kindersitz vorwärts oder Reboarder rückwärts
II 15 bis 25 kg bis 7 Jahre Sitzerhöhung mit/ohne Rückenstütze, vorwärts oder Reboarder rückwarts
III 22 bis 36 kg 7 bis 12 Jahre Sitzerhöhung mit/ohne Rückenstütze, vorwärts

 

Neben dem Gewicht oder der Körpergröße solltet ihr auch auf folgende Faktoren bei der Auswahl Eurer Babyschale Wert legen:

Liegeposition

In den ersten Wochen und Monaten sollten Eure Babys möglichst flach liegen. Das liegt hauptsächlich daran, dass Muskelapparat sowie Knochen noch nicht ausreichend ausgeprägt sind. Die Babyschale sollte ergonomisch geformt sein und Euer Baby sollte sicher befestigt werden können. Vor allem bei längeren Fahrten ist es wichtig, dass die Wirbelsäule entlastet wird. Da Ihr die Babyschale bereits vor Geburt gekauft werdet und Ihr dadurch nicht die Möglichkeit habt zu testen, ob Euer Baby in die Schale passt, empfiehlt es sich eine Neugeborenenauflage mitzukaufen. Babys sind anfangs oft zu klein für eine Babyschale und mit der Auflage könnt Ihr es für die Fahrt sicher fixieren. 

Längere Reisen

Falls Ihr regelmäßig längere Reisen unternehmt, solltet ihr auf den Zusatz „Travelsystem“ achten. Speziell für Flugreisen gibt es auch Babyschalen, die mit „For use in aircraft“ ausgezeichnet sind. Letztere sind dafür ausgelegt, dass sie auch bei stärkeren Turbulenzen das Baby sicher in der Schale halten. 

Material

Was das Thema Materialien anbetrifft gilt auch hier: möglichst schadstofffrei oder zumindest schadstoffarm. Atmungsaktive Materialien verhindern übermäßiges Schwitzen des Babys und beugen Erkältung vor. Außerdem legt bitte Wert darauf, dass Bezüge austauschbar sind und wascht diese hin und wieder bei mindestens 30 °C.

Gurt

Der Schalengurt hält das Baby in jeder Fahrsituation sicher in der Babyschale, ob während der Fahrt, bei einem abruptem Bremsmanöver oder bei einem Unfall. Es ist wichtig, dass die Länge des Gurtes verstellt werden kann, damit es eng am Körper des Babys anliegt. Schaut Euch den Gurt auch nochmal genauer an. Der Stoff sollte weich und in Kombination mit anderen Elementen nicht das Risiko mit sich bringen, dass sie auf der Babyhaut nicht zu Scheuerstellen führen. Verstell- und Verschlussmechanismus sollten qualitativ hochwertig anmuten und sicher einrasten,  aber auch unkompliziert entriegelbar sein.

Weitre hilfreiche Tipps

  • Babyschalen haben unterschiedlich große Hüllen/Rahmen. Daher solltet Ihr vor dem Kauf anhand der Maße prüfen, ob dieser in Euer Auto passt.   
  • Bei längeren Autofahrten solltet Ihr in regelmäßigen Abständen Sitz-/Liegepausen einlegen, um die Wirbelsäule Eures Babys zu entlasten 
  • Viele Eltern bevorzugen dunklere Sitzbezüge, die Flecken besser kaschieren 🙂 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tragehilfen

Babys genießen die körperliche Nähe zu dem Eltern. Nehmt Ihr es in den Arm, führt das meist schnell zu einer Beruhigung und Entspannung des Kindes. Auf Dauer kann das aber zu Verspannungen in der Schultern, im Nacken, Eurem Rücken oder den Armen führen. Um Verspannungen vorzubeugen, könnt Ihr Tragehilfen wie beispielsweise Tragetücher oder Babytragen einsetzen. Diese eignen sich auch für kürzere Spaziergänge. Studien haben einen positiven Einfluss der Nutzung einer Tragehilfe für die Mutter- bzw. Vater-Kind-Bindung nachgewiesen. Durch die enge Bindung sowie Körperwärme der Eltern schlafen Babys meist auch einfacher und schneller ein oder beruhigen sich schneller, wenn sie weinen.  

Tragetücher

Tragetücher werden ausschließlich gewickelt und passen sich dem Kind optimal an. Der weiche Stoff ist in den ersten Monaten für das Baby sehr angenehm. Es gibt verschiedene Tragetechniken. Probiert einfach unterschiedliche Techniken aus. Folgende Vorteile haben Tragetücher:

  • Die Form passt sich dem Kind an Elastisch und weich
  • Kann auch als Sichtschutz beim Stillen dienen

Halbschnallen-Tragen

Mit dieser Variante befestigt ihr den Hüftgurt mit einer Schnalle oder einem Klettverschluss. Die Schultergurte werden gebunden. Das ist eine Mischung von Vollschnallen-Tragen und Tragetücher. Die Vorteile von Halbschnallen-Tragen sind:

  • Entlastung der Schultern durch den Schallenhüftgurt
  • Einfache Anlegung Passt sich dem Tragenden einfach an und kann deshalb schnell von mehreren getragen werden.

Vollschnallen-Tragen

Mithilfe von Gurten oder mit Klettverschlüssen könnt ihr euer Baby an der Hüfte befestigen. Die Trage wird ähnlich wie bei einem Rucksack mit dem Gurtband und den Schnallen an die tragende Person angepasst. Vorteile von Vollschnallen-Tragen sind:

  • Falls nur eine Person die Trage nutzt ist keine zusätzliche Anpassung notwendig
  • Hüftengurt nimmt das Gewicht von den Schultern
  • Schnelle und einfache Anlegung

Darauf solltet ihr ebenfalls achten

  • Jedes Kind reagiert unterschiedlich auf die Tragehilfen. Deshalb könnt ihr ein Tragetuch oder eine Babytrage auch kurz nach der Geburt bestellen und mit eurem Baby ausprobieren.
  • Beim Baby sollte nichts einschneiden oder drücken
  • Achtet auf eine richtige Beckeneinstellung und Haltung der Beine
  • Der Stoff der Tragetücher muss am Rücken des Babys gut liegen

Weitere Angebote zu Babyschalen und Tragehilfen findet ihr unter Baby.

sparcula
Logo
Enable registration in settings - general