Waschmaschine

Waschmaschine

Wissenswertes zum Thema Waschmaschine

Es gibt zwei Arten von Waschmaschinen, die sogenannten Topladern und Frontladern. Toplader sind relativ schmale Geräte, deren Öffnung sich oben befindet und die entsprechend von oben befüllt werden. Sie kommen meist dann zum Einsatz, wenn nicht ausreichend Platz vorhanden ist oder die Befüllung von vorne durch beispielsweise Türen oder Schränke nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Bei den Frontladern hat man die Wahl zwischen freistehenden oder unterbaufähigen Modellen, die meist in Küchen unter  die Arbeitsplatte verbaut werden. Bei manchen Modellen kann die unterbaufähige Wachmaschine auch mit einer Blende versehen werden, verschwindet dann hinter einer Schranktür und bettet sich elegant in die Küchenfront ein.

Trommelkapazität

Vor dem Kauf eines der oben genannten Modelle solltest Du Dir überlegen, wie groß die Maschine sein soll. Folgende Faustregel hilft Dir bei der Entscheidung:

Trommelkapazität bis 7kg:
Singlehaushalt bzw. Haushalte mit relativ wenig Wäsche         

Trommelkapazität zwischen 8 und 10kg: Paare, kleine Familien, kleine Wohngemeinschaften, etc., die regelmäßig waschen                                                                                                       

Trommelkapazität ab 10kg: Großfamilien, große Wohngemeinschaften, Vereine, Firmen, etc., bei denen relativ viel gewaschen wird

Waschprogramme

Waschmaschinen bieten eine Vielzahl von Waschprogrammen an, die auf die Art und den Verschmutzungsgrad der Wäsche abgestimmt sind und damit das bestmögliche Waschergebnis garantieren. So entfernt beispielsweise ein Sportprogramm Gras- und Matschflecken, ein Allergikerprogramm Pollen, Tierhaare oder sonstige Partikel, damit betroffene Personen ein besseres Wohlbefinden beim Tragen der Wäsche haben. Moderne Maschinen bieten auch Eco-Programme an, womit energiesparend gewaschen werden kann oder Kurzwaschprogramme, wenn es mal schnell gehen muss.

Das Schleuderprogramm sorgt dafür, dass die gewasche Wäsche entfeuchtet wird und nach dem Aufhängen schneller trocknet. Die Schleuderdrehzahl gibt an, mit wie viel Umdrehungen die Maschine pro Minute schleudert. Die meisten Maschinen bieten eine Schleuderleistung zwischen 1200 und 1400 Umdrehungen pro Minute an, manche sogar bis zu 1600 Umdrehungen. Je höher die Drehzahl, umso stärker wird die die Wäsche entfeuchtet und umso schneller trocken sie.

Invertermotor

Wenn Du keine Waschküche hast und die Waschmaschine in der Küche oder im Bad aufstellen musst, eignen sich Maschinen mit einem sogenannten Ivertermotor, der im Unterschied zu herkömmlichen Motoren leiser ist und weniger Vibrationen erzeugt.  Maschinen mit Inverter überzeugen auch in punkto Energieeffizienz und bieten viel Leistung bei geringem Stromverbrauch. Durch seine bürstenlose Bauart neigt der Invertermotor zu weniger Verschleiß und ist somit zuverlässiger und langlebiger. Einziger Nachteil, Maschinen mit Invertermotor haben höhere Anschaffungskosten, die allerdings durch höhere Energieeffizienz und längere Laufleistung wieder relativiert werden.

sparcula
Logo
Enable registration in settings - general